Bearded Collie

Der Bearded Collie wird als britische Hunderasse von der FCI in Gruppe 1, Sektion 1, Nr. 271 anerkannt. Die ideale Widerristhöhe liegt für Rüden zwischen 53 - 56 cm bei einem Gewicht von 23 - 28 kg. Hündinnen werden 51 - 53 cm hoch und wiegen 18 - 22 kg.

Bearded Collie: Aussehen und Wesen

Bearded Collie im Doppelpack
Der Bearded Collie hat ein mittellanges, harsches und glattes Oberkleid mit weichem Unterfell, das auch über den Kopf reicht. Das verleiht ihm sein typisches Aussehen. Er kann sehr unterschiedlich blau oder grau, schwarz, braun und fawn (sandfarben) gefärbt sein, hinzu kommen weiße Abzeichen als Blesse und Halskrause, an den Pfoten und an der Rutenspitze. Im entsprechenden Farbton sollen auch die Augen erscheinen, die weit auseinanderliegen und sanft, groß und liebevoll für den Hund einnehmen. Sie dürfen dabei nicht hervorstehen.

Die Augenbrauen dieser Rasse sind nach oben gewölbt, dabei dürfen sie nicht die Augen verdecken. Ebenfalls sehr typisch erscheinen die herabhängenden, mittelgroßen Ohren, die sich bei Aufmerksamkeit des Hundes im Ansatz heben und dadurch den Schädel breiter wirken lassen. Eine stark behaarte, niedrig angesetzte Rute ergänzt den Phänotyp, sie ist nicht zu kurz. Es handelt sich beim Bearded Collie um einen fröhlichen, ausgeglichenen und leicht erziehbaren Hund, der stets aufmerksam und unternehmungslustig wirkt. Er ist lebhaft und selbstsicher, ein intelligenter Arbeitshund und sehr zuverlässig, Aggressivität und Nervosität fehlen fast völlig.

Herkunft und Geschichtliches zum Bearded Collie

Der Bearded Collie ist wie alle Collies ein Hütehund, seine Wurzeln hat er im schottischen Hochland. Die schottischen Farmer nennen ihn heute noch Highland Collie. Sein Fell entspricht den Anforderungen an die rauen schottischen Witterungsverhältnisse, er wurde gezielt in diese Richtung als Bearded (bärtiger) Collie gezüchtet. Man setzte ihn von vornherein auch für komplexere Hüteaufgaben ein. Der Bearded Collie kann beispielsweise Rinderherden selbstständig aus den Bergen ins Tal treiben, ebenso schafft er es, verirrte Tiere aufzufinden und zurückzuführen. Allerdings ist über die weiter zurückliegende Geschichte der Rasse nichts bekannt. Erst ab 1897 ist ihr Auftreten auf Hundeschauen dokumentiert.

Bearded Collie: Einsatz und Verwendung

Die temperamentvollen, nicht aggressiven und daher sehr beliebten Hunde werden heute gezielt für den Einsatz in Familien gezüchtet. Sie sind robust und widerstandsfähig, halten tobende Kinder aus, sind selbst sehr bewegungsfreudig und gelten dennoch als sensibel. Für eine Zwingerhaltung etwa eignen sie sich definitiv nicht, sie benötigen den Kontakt zu ihrer Familie. Auch Senioren kommen mit dem nicht zu großen Hund gut zurecht. Wer sich etwas Zeit nimmt, kann einem Bearded Collie allerlei Kunststückchen und sogar Dog Dancing beibringen. Auch für Agility eignet sich die sportliche Rasse hervorragend.
 

website statistics