Deutsche Dogge

Die Deutsche Dogge wird von der FCI in der Gruppe 2, Sektion 2.1., Nr. 235 als  deutsche Rasse anerkannt. Die Rasse ist der offizielle State Dog von Pennsylvania. Ursprünglich ist sie aber in Deutschland gezüchtet worden. Männchen erreichen eine Höhe von ca. 85 cm, und gelten damit zu den größten Hunderassen auf der ganzen Welt. Ein Doggen Männchen kann bis zu 80 kg schwer werden. Doggen werden aufgrund ihrer Größe nur 7-8 Jahre alt und neigen zu machen Erkrankungen.

Charakter und Aussehen

Die Deutsche Dogge gibt es in 3 Farbschlägen: „Gelb und Gestromt“, „Gefleckt und Schwarz“ und „Blau“. Sie sind sehr mächtig und groß und haben hängende Ohren. Die Gesamterscheinung der deutschen Dogge ist sehr elegant und doch kräftig. Gelbe und Gestromte Doggen sind goldgelb und haben eine schwarze Maske. Gefleckte und Schwarze Doggen sind durchgehend schwarz, oft haben sie weiße Abzeichen. Blaue Doggen sind strahlend graublau, es kann vorkommen dass sie weiße Abzeichen auf der Brust haben. Ebenso gibt es getigerte Doggen, diese sind eigentlich weiß mit schwarzen ungleichmäßigen Flecken.

Deutsche Doggen sind sehr freundlich im Umgang mit Menschen, Kindern und anderen Hunden. Sie gelten als sehr anhänglich und sensibel. Diese Rasse hat ein sehr ausgeprägtes Gedächtnis, wie das eines Elefanten. Wenn ihnen etwas angetan wurde, vergessen sie das nie. Trotz all dem, sollte eine Deutsche Dogge gut erzogen werden, denn gerade weil sie so groß ist, wäre es schwer in so mach Situationen das Kraftpaket zurück zuhalten.

Häufige Erkrankungen der deutschen Dogge

Die häufigsten Erkrankungen mit denen Deutsche Doggen zu kämpfen haben, sind Herzmuskelerkrankungen, Hüftgelenkerkrankungen und Knochenkrebs. Sehr oft werden Doggen auch überzüchtet, weshalb es dann zu einer Bindehautentzündung und sogar zu Erblindung kommen kann. Diese Hunderasse gehört zu einer der krankheitsanfälligsten und sehr oft sterben Doggen schon im Alter von 6-7 Jahren.

Deutsche Dogge Eignung

Da Deutsche Doggen leicht zu führen sind und sich einfach in eine Familie integrieren, eignen sie sich ideal als Familienhund. Es empfiehlt sich darauf zu achten, dass der Hund genug Platz im Haus hat um sich frei bewegen zu können. Doggen schätzen den Kontakt zu Ihrer Familie sehr und sie lieben es mitten im Familienleben zu stehen.

Sie brauchen viel Auslauf und Bewegung, aber sind trotzdem gemütliche Hunde. Trotz ihrer Größe und ihrem Erscheinungsbild sind Doggen als Wachhunde eher ungeeignet, das sie oft gegenüber Fremden sehr zurückhaltend und schüchtern sind.

website statistics