Australian Terrier

Der Australian Terrier ist wie der Name schon sagt, eine australische Hunderasse. Er wird von der FCI in der Gruppe 3, Sektion 2, Standart Nr. 8 anerkannt. Diese Terrier werden ca. 25 cm hoch und Männchen erreichen ein Gewicht von ca. 6,5 kg.

Aussehen und Wesen

Australian Terrier

Der Australian Terrier ist ein kleiner, jedoch kräftig stehender Hund. Der Körper ist im Verhältnis zu seiner Höhe lang. Er hat ein dichtes Deckfell und eine kurze Unterwolle, rund um seinen Hals ist eine Fellkrause. Die Unterwolle ist inder Textur Blau, Sandfarben, Rötlich oder Dunkelgrau. Der Kopf ist von sehr weichem Fell umgeben, im Vergleich zu dem Rest des Fells. Er hat spitze und aufrechte Ohren, die sehr klein gehalten sind. Kurz nach der Geburt ist der Australian Terrier noch schwarz, das Fell wird dann aber heller und somit dann braun.

Er gilt als sehr wachsam und robust. Im Allgemeinen ist der sehr freundlich und anhänglich. Gegenüber Fremden ist er vielleicht noch vorsichtig, jedoch nach einiger Zeit sehr aufgeschlossen. Er verträgt sich super mit Kindern und anderen Hunden und ist sehr intellegent. Diese Hunderasse braucht viel Bewegung und Abwechslung.

Herkunft und Geschichte

Der Australian Terrier wurde Ende des 17. Jahrhundert entdeckt und gezüchtet, er kommt aus der Familie der Terrier. Früher wurde diese Rasse für die Jagd von Nagetieren und Schlangen, ebenso wurde er für das Hüten von Schafen benutzt. Das erste Mal hat man einen Australian Terrier auf einer Hundeshow 1880 gesehen, diese war natürlich in Australien, Melbourne. 1906 sah man Ihn dann auch das erste Mal in England auf einer Hundeshow, wodurch er dann auch in ganz Europa bekannt wurde und die Zucht begann.

Einsatz und Verwendung

Dieser Hund wird nicht mehr als Arbeitshund gehalten, heute wird dieser Hund oft als Familienhund gehalten, jedoch braucht er lange Spaziergänge und viel Beschäftigung. Er braucht sehr viel Aktivität und Zuneigung. Er ist sehr schlau und lernt sehr schnell, trotzdem braucht es viel Konsequenz ihn zu erziehen, am besten hat man schon Terrier oder Hundeerfahrung. 

Fazit ist also, er eignet sich als Familienhund, wenn man ihn sehr gut beschäftigen kann und ihm sportliche Spaziergänge bieten kann.

website statistics