Jack Russel Terrier

Den Jack Russell Terrier anerkennt die FCI als vorwiegend weiße, niederläufige Hunderasse in Gruppe 3, Sektion 2, Nr. 345. Die Rasse stammt aus Großbritannien und ist heute vorwiegend in Australien verbreitet. Es gibt auch einige hochläufige Jack Russel Terrier. Für den niederläufigen Jack Russell Terrier legt der FCI-Standard für Rüden eine Widerristhöhe von 25 – 30 cm und ein Gewicht von 5 – 6 kg fest.

Jack Russel Terrier: Aussehen und Charakter

Jack Russel Terrier sind insgesamt etwas länger als hoch, ihr Brustkorbumfang beträgt 40 - 43 cm. Die Tiere sind fast immer weiß mit schwarzen, braunen oder lohfarbenen Abzeichen, die auch in beliebigen Kombinationen auftreten können. Das Fell kann glatt oder rau sein, auch stichelhaarige Jack Russel Terrier gibt es.

Die Ohren sind V-förmig und nach unten geklappt, ihre Rute sollen Jack Russel Terrier in Bewegung aufrecht tragen, in der Ruhe darf sie herabhängen. Jack Russell Terrier wurden als Jagdhunde gezüchtet, sie sind lebhaft und wachsam. Ihr Ausdruck ist durchdringend, intelligent und furchtlos, die Rasse kann aber zu vertrauten Menschen sehr freundlich sein.

Geschichte des Jack Russel Terriers

Ihren Namen haben diese Hunde von Jack Russell (1795 - 1883), einem Pfarrer und passionierten Jäger, der die Stammmutter namens Trump im Jahr 1819 in Oxford erwarb. Von dieser Hündin gibt es ein Bild, das heute auf Schloss Sandringham hängt und der Queen gehört. Als um 1850 in Australien Rotfüchse eingeführt wurden und sich anschließend rasch ausbreiteten, benötigte man einen Terrier für die Jagd, die Australier importierten daraufhin den Jack Russel Terrier. Die Vertreter der Rasse waren allerdings weitgehend isoliert, was zunächst zu starker Inzucht führte. Fortan züchteten die Australier den Hund zur heutigen, gesunden Linie, gründeten 1972 einen eigenen Klub für die Rasse und ließen ihn 1991 durch den australischen Nationalverband, 2000 durch die FCI anerkennen.

Eignung und Eignung

Ein Jack Russell Terrier ist sehr ausdauernd und kann daher bis heute durch Jäger ausgezeichnet eingesetzt werden, traditionell ist es ein Hund für die Treibjagd. Auch gelten Jack Russel Terrier als ausgezeichnete Totsucher, zudem sind sie aufgrund ihres Körperbaus bestens zum Aufspüren von Füchsen und Dachsen im Bau geeignet. Zudem sind es passionierte Schwimmer und jagen auch Federwild. Bei Jagdbegleithundeprüfungen erhält ein Jack Russell Terrier Bestnoten. Wenn er Jagdgebrauchshund ist, dürfen die Besitzer die Rute kupieren (auch in Deutschland).

Als Familienhund kann der Jack Russel gehalten werden, er ist aber ein ungeeigneter Ersthund für unerfahrene Besitzer, die Erfahrung und Durchsetzungsvermögen mitbringen müssen. Wenn die Rasse aber gut erzogen wird, sind diese Hunde ausgezeichnete, anpassungsfähige Familienhunde, die als sehr langlebig gelten und durchaus 18 Jahre alt werden können.

website statistics