Peruanischer Nackthund

Der Peruanische Nackthund hat seinen Ursprung wie der Name schon verrät in Peru. Die Rasse wird von der FCI in der Gruppe 5, Sektion 6, Nr. 310 anerkannt. Ein anderer Name für diese Hunderasse ist auch „Viringo“. Es gibt aber noch andere Nackthund, wie zum Beispiel den Mexikanischen Nackthund und den Chinese Crested Hund.

Charakter und Aussehen

Der Peruanische Nackthund ist klein und elegant. Er wird in drei Größen eingeteilt: klein, mittel und groß. Die kleinsten Nackthunde werden bis zu 40 cm groß, die mittleren Hunde werden bis zu 50 cm groß und die größten Nackthunde werden sogar 65 cm hoch. Wie der Name schon sagt, hat diese Rasse kein Fell, was sogar ein Vorteil sein kann, da sie nicht anfällig auf Flöhe und andere Parasiten sind. Diese Rasse kann in vielen verschiedenen Farbtönen auftreten, jedoch sollte man bei hellen Farben besonders darauf achten, dass der Hund mit Sonnencreme eingecremt wird.

Diese Hunderasse gilt als sehr intelligent und sehr verträglich mit anderen Hunden. Auf Dinge die sie nicht kennen reagieren sie schüchtern, niemals aggressiv. Sie integrieren sich gut und verhalten sich ruhig und friedlich.

Herkunft und Geschichte

Wissenschaftler schätzen, diese Hunderasse existiert schon seit einigen Jahrtausenden. Diese Hunderasse wurde schon damals in Südamerika als Heilig betrachtet und man sagte sie können Krankheiten heilen.

Eignung und Verwendung

Heute wird der Peruanische Nackthund oftmals als Familien und Haushund gehalten. Der Peruanische Nackthund integriert sich super in eine Familie und schätzt das Zusammenleben. Er verhält sich gegenüber Kindern und anderen Hunden friedlich. Da er etwas Ähnlichkeit mit einem Windhund hat, braucht aber auch er viel Auslauf.

Diese Hunderasse eignet sich aber auch prima als Wachhund und wird ebenfalls für die Hunde-Dressur verwendet.

website statistics