West Highland White Terrier

West Highland White Terrier sind Vertreter einer britischen Rasse, welche die FCI in Gruppe 3, Sektion 2, Nr. 85 anerkennt. Umgangssprachlich werden die Hunde gern Westie genannt, es sind niederläufige Terrier mit einer Widerristhöhe der Rüden von nur 28 cm und einem Gewicht von 8 - 10 kg.

West Highland White Terrier: Erscheinung und Wesen


West Highland White Terrier

Diese White Terrier fallen durch ihr reinweißes, dichtes und welliges Fell auf, das ein doppeltes und von Natur aus wetterfestes, nicht haarendes Fell ist. Die Rute eines West Highland White Terriers sollte zwischen 13 und 15 cm lang sein, der Hund trägt sie aufrecht. Die kleinen Ohren stehen aufrecht und nicht allzu zu weit auseinander.

Trotz der etwas putzigen Erscheinung sind West Highlands echte Terrier, die ursprünglich für die Highland-Jagd in Schottland gezüchtet worden waren, daher der Name. Die Zucht nutzte die Charaktereigenschaften aller Terrier, nämlich den Mut, die Zähigkeit und Widerstandsfähigkeit, außerdem kam das weiße Fell den Jägern zugute, die ihren Hund dadurch leicht zwischen den Felsen und im Unterholz erkennen konnten.

Diese Terrier fahren ohne Angst in jeden Fuchs- und Dachsbau hinein. Sie sind durch ihr Fell gut an raues schottisches Wetter angepasst, während ihnen die Sommerhitze etwas zu viel werden kann. West Highland White Terrier sind sehr selbstbewusst auch im Umgang mit Menschen, sie können auch leicht aggressiv bis bissig wirken. Schoßhunde sind es keinesfalls, sie brauchen im Gegenteil viel Auslauf. Für ihre Halter ist es wichtig, auf ihr Fell zu achten: Dieses stößt der Hund kaum von selbst ab, es muss also per Hand oder mechanisch getrimmt werden.

Herkunft und Geschichtliches zum West Highland White Terrier

Begründet wurde die Zucht durch die Familie Malcolm aus Argyllshire, deren Oberhaupt Colonel Edward Malcolm (1837 - 1930) der Rasse auch ihren Namen verlieh. Es gibt allerdings Tiergemälde aus der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts, welche diese Rasse schon darstellen. Den ersten Klub in Schottland gab es 1905, diese legte auch schon den bis heute fast unveränderten Rassestandard fest.

West Highland White Terrier: Einsatz und Verwendung

Die Rasse eignet sich gut als Familien- und Seniorenhund, braucht aber Auslauf. Aufgrund der Kleinheit der Tiere können auch Senioren gut damit umgehen, bei denen man oft einen West Highland White Terrier sieht. Bekannt wurde die Rasse in Deutschland durch ihren Einsatz in der Werbung ab den 1990er Jahren, seither erhielt sie den Status einer Moderasse. Sie wurde stark nachgefragt, was einige Züchter veranlasste, zugunsten höherer Zahlen die Zuchtstandards etwas aufzuweichen. Das kann zu gesundheitlichen Problemen bei einigen Tieren führen.

Eigentlich sind es Jagdhunde, deren Jagdinstinkt auch nach wie vor erhalten ist. Wer mit ihnen im Wald spazieren geht, muss sich darauf gefasst machen, dass der West Highland White Terrier einen Fuchs- oder Dachsbau aufspürt und dort zu graben anfängt.
 

website statistics